VAN OST UN WEST: SCHWERIN/OLLNBORG

Die Fritz-Reuter-Bühne zu Gast bei uns und unserem PLATTart-TALK

Plattdeutsch-Plattdeutsche Geschichte ist spannend. Hier und auf der anderen Seite der innerdeutschen Grenze hat uns doch bei allem, was uns trennte, die gemeinsame plattdeutsche Muttersprache geeint. Gab es zu Zeiten der Mauer eine Verbindung der Plattdeutschen, der Kulturschaffenden, der Theaterhäuser? Wie war es nach ‘89, hat sich etwas verändert, ist man sich doch fremd? Sind Grenzen immernoch spürbar? Im ersten Teil des Abends begrüßen wir Tina Landgraf und Christoph Reiche, Darsteller*innen der Fritz-Reuter-Bühne aus Schwerin, die als niederdeutsche Bühne zum Mecklenburgischen Staatstheater gehört. Sie ist eines von zwei plattdeutschen Profi-Ensembles in Deutschland. Gegründet wurde sie 1926 von dem Schauspieler und Regisseur Richard Spethmann, der aus Altona stammte und über Schleswig, Wismar und Neustrelitz nach Schwerin gekommen war.

Unsere Gäste werden unter anderem aus der Geschichtensammlung des Bühnengründers Richard Spethmann lesen, Ausschnitte aus ihren aktuellen Programmen zeigen und sogar schon erste Szenen und Lieder aus „Up ‘n Heuboehn – Lieder und Geschichten unter‘m Scheunendach“ präsentieren, welches erst im Juni 2019 Premiere haben wird. Nach der Pause begrüßt Christianne Nölting, Geschäftsführerin des Länderzentrums für Niederdeutsch, auf der Bühne neben den drei Akteur* innen des Abends unter anderem den Leiter der Fritz-Reuter Bühne Rolf Petersen, den ehemaligen Leiter Rudolf Korff, den ehemaligen Leiter der August-Hinrichs-Bühne Herwig Dust und mehr. Wo Müürn fallt, fleegt Harten hoog – wo Müürn fallt, blifft mehr as Schutt. Wat hebbt de Müer un de Müürfall vör 30 Johr mit us maakt, – dat is een van de veelen Fragen an een jüst so bunten as ok besinnlichen Avend.

Veranstaltungsdetails
Veranstaltungsort: Limonadenfabrik
Steinweg 20, 26122 Oldenburg
Eintritt: 10,00 €
Vorverkauf: 0441 16464
www.theater-laboratorium.org